Page 5 - Luzerner Stadtwoche - KW 07 - 2024
P. 5

DIENSTAG, 13. FEBRUAR 2024                                                                                                                                   SEITE 5





                                                                                                Olympiasieg der Köche                            ANZEIGE
            DIE STIMME DER KMU UND DER WIRTSCHAFT
                                                                                             Erfolgreiche Schweizer Kochmannschaften an
                                                                                             der  Olympiade  der  Köche  in  Stuttgart:  Das
             Wirkungsvolle                                                                   Team der Armeeköche holt sich in der Kate-
                                                                                             gorie Community Catering den Olympiasieg.
                                                                                             Die Kochnationalmannschaft kommt im Wett-
                Klimapolitik                                                                 bewerb der Nati-Teams auf Rang zwei und
                                                                                             das Team aus Luzern wird bei den Regional-
                                                                                             equipen Dritter.


            Die Eidgenössische Finanzkontrolle fin-                                          1200 Köchinnen und Köche aus 55 Nationen
            det das Ergebnis der Befreiung der CO2-                                          kochten in den vergangenen fünf Tagen in Stutt-
            Abgabe «enttäuschend». Dabei hat sie                                             gart um Ruhm und Ehre. Anlass war die Interna-      Informationskampagne des
            nicht verstanden, was wirkungsvolle                                              tionale Olympiade der Köche, die alle vier Jahre        SRK Kanton Luzern
            Klimapolitik überhaupt ist. Unterneh-                                            stattfindet und zu den grössten Kochevents der
            men, welche sich freiwillig verpflichten,                                        Welt zählt. Der Schweizer Kochverband schickte      Das Schweizerische Rote Kreuz
            ein Emissionsreduktionsziel zu erfüllen,                                         insgesamt fünf Mannschaften in vier verschiede-     Kanton Luzern ist vom 19. Fe-
            werden von der CO2-Abgabe befreit.                                               nen Wettbewerben ins Rennen.                        bruar bis Ende März 2024 im
                                                                                                                                                 Kantonsgebiet Luzern unter-
            Dabei müssen diese Firmen die Inves-                                                                                                 wegs.
            titionen und Kosten ihrer Zielerfüllung                                          Den grössten Erfolg erkochte sich das Swiss Ar-
            tragen. Die Eidgenössische Finanzkont-                                           med Forces Culinary Team (SACT). Die Equipe         Bei der jährlichen Informa-
            rolle EFK gibt vor, dieses klimapolitische                                       von Coach Sascha Heimann sicherte sich in der       tionskampagne  klingeln  junge
            Instrument analysiert zu haben. Sie geht                                         Kategorie Community & Military Teams mit 22         Mitarbeitende an den Haustü-
            mit ihm hart ins Gericht.                                               Bild: zVg  Teilnehmern den Olympiasieg. Platz zwei ging an   ren, um die Bevölkerung über
                                                                                                                                                 die vielseitigen SRK-Dienstleis-
            Die Staatsangestellten in Bundesbern     ZUR PERSON:                             das Team Compass Group Finnland, Rang drei          tungen (z. B. Fahrdienst, Notruf,
            bemängeln unter anderem, dass die        Henrique Schneider ist Verleger der     an die Mannschaft Norway Community Catering.        Kinderbetreuung oder Entlas-
            «befreiten» Unternehmen  nicht mehr      «Umwelt Zeitung». Der ausgebil-         Aufgabe der Teams in diesem Wettbewerb war: Ko-     tungsdienst) für Luzernerin-
            Treibhausgasemissionen reduziert hät-    dete Ökonom befasst sich mit Um-        chen wie im Personalrestaurant. Innert fünf Stun-   nen und Luzerner zu informie-
            ten als diejenigen, welche die Abgabe    welt und Energie aber auch mit Wirt-    den musste ein Mittagsmenü für 120 Personen mit     ren und Mitglieder zu gewinnen.
            bezahlen. Dann behauptet die EFK,        schafts- und internationaler Politik.   Fleisch und Fisch für einmal als Beilage zuberei-   Der wertvolle Austausch mit der
            durch die Befreiung entgingen dem                                                tet werden.                                         Bevölkerung des Kantons Lu-
            Staat zwischen den Jahren 2013 und                                                                                                   zern dient auch dazu, auf Fra-
            2020 um die 938 Millionen Franken.     Bruttoinlandprodukt kann nicht gefol-     Im Wettbewerb der Nationalmannschaften mit 24       gen und Anliegen einzuge-
            Diese Behauptungen der EFK sind  gert werden, dass die Wertschöpfung             Teilnehmerteams verpasste die Schweizer Koch-       hen und diese zu beantworten.
            falsch. Die Fakten sind: Bis Ende 2022  der Küfer auch steigt.                   nati den Olympiasieg nur knapp. Im Wettbewerb       Die Mitarbeitenden sind in fol-
            hatten 4680 Unternehmen mit rund  Auf die Abgabenbefreiung übertragen            der Regionalteams, an dem 24 Equipen teilnah-       genden Gemeinden unterwegs:
            9000 Betriebsstätten 2521 Zielvereinba-  heisst dies: Sie wurde speziell für jene   men, schaffte es der Cercle des Chefs de Cuisine   Adligenswil, Buchrain, Dieri-
                                                                                                                                                 kon, Ebikon, Gisikon, Greppen,
            rungen abgeschlossen. Das entspricht  Unternehmen geschaffen, die aufgrund       Lucerne CCCL auf Rang drei. Den Olympiasieg in      Honau, Horw, Littau, Meggen,
            mehr als 50 Prozent des CO2-Aus-       ihrer Produktionsprozesse nicht dem       dieser Kategorie holte sich das Pais World Culinary   Meierskappel, Root, Udligens-
            stosses der Schweizer Industrie- und  für alle gleichen Reduktionspfad folgen    Team aus Südkorea. Platz zwei ging an Skåne Kuli-   wil, Vitznau und Weggis.   pd
            Dienstleistungsunternehmen.            können. Und hier nochmals die Fakten:     nar aus Schweden.                            pd
            Unternehmen  mit  Zielvereinbarungen  Es steht im eigenen EFK-Bericht, dass
            reduzierten ihren Ausstoss um 23 Pro-  diejenigen Unternehmen, die von der
            zent. Das ist weit über dem Durchschnitt  Abgabe befreit sind und ein individuel-  IN EIGENER SACHE – SCHWEIZER WOCHE TALK
            der ganzen Wirtschaft. Der liegt bei 20  les Emissionsziel haben, ihre Emissio-
            Prozent.                               nen im gleichen Zeitraum um etwa 23            Haben Medien Verantwortung?
                                                   Prozent reduziert haben. Das ist mehr
            Sinnvolle Abgabenbefreiung             als das Aggregat. Das heisst: Individu-
            Was ist der ökonomische Sinn der CO2-  elle Zielvereinbarungen zahlen sich aus,    «Nein», meint Nebelspalter Chefre-
            Abgabenbefreiung? Sie soll nament-     und haben erst noch die höhere Klima-       daktor Markus Somm. Medien sind
            lich den Emittenten, die sich wegen der  wirkung als die CO2-Abgabe.               kommerzielle Produkte. Sie machen
            CO2-Intensität ihrer Produktionspro-                                               das, was das Publikum von ihnen
            zesse nicht einem nationalen, für alle  Dem Staat entgeht nichts                   will. Journalist und Publizist Philipp
            gleichen Emissions-Absenkpfad ver-     Was ist nun mit den über 900 Millionen      Gut widerspricht. Wenn Medien di-
            pflichten können, Flexibilität geben.  Franken, die gemäss EFK dem Staat           rekt oder indirekt vom Staat gefördert
            Ökonomisch geht es hier um den Preis-  entgehen? Auch das ist kreuzfalsch:         werden, dann tragen sie eine beson-
            entdeckungsmechanismus.                Die CO2-Abgabe ist eine Lenkungsab-         dere Herausforderung. Im Schweizer
            Wer unterschiedliche Produktions-      gabe. Im Idealfall sollte sie insgesamt     Woche Talk diskutieren beide Medien-
            strukturen hat, hat auch unterschied-  zurückverteilt werden. In diesem Ideal-     macher über unabhängige und vielfäl-
            liche Kosten der Emissionsreduktion.  fall fungiert der Staat als eine Art «Trans-  tige Medien – und auch darüber, wie                                    Bild: zVg
            Um von der Abgabe befreit zu werden,  ferkonto» von der Wirtschaft und Be-         Medienunternehmer erfolgreich sein  Moderator Henrique Schneider diskutiert mit
            müssen diese Unternehmen ihre eige-    völkerung zurück zur Wirtschaft und         können.                                 Philipp Gut und Markus Somm über die Ver-
            nen Emissionen mit eigenen Massnah-    Bevölkerung. Also entgehen ihm keine        Auch taucht immer wieder die Frage  antwortung der Medien.
            men reduzieren. Dafür müssen sie Aus-  Nettoeinnahmen.                             auf, warum Schweizer Medien  so
            gaben tätigen. Diese sind der Preis der  Nun kann eingewendet werden, dass         Staatstreu sind? Mehr noch: Warum  den neuen online Mitteln ist es einfa-
            Befreiung.                             die CO2-Abgabe nur teilweise rück-          fehlt ihnen jegliche kritische Distanz  cher, an Kunden zu kommen. Die He-
            Die Firmen wägen also ab, ob sie die  verteilt wird. Sie hat einen steuerlichen    zum Staat. Die Antwort ist einfach:  rausforderung ist, sie gut zu erreichen
            «zentral festgelegte» Abgabe bezah-    Charakter, indem sie zu etwa einem Drit-    Die Redaktionen sind links. Wenn sie  und dafür bezahlt zu werden. Aber so
            len oder ihre eigenen Wege mit spezi-  tel verwendet wird, um staatliche Sub-      den Staat kritisieren, dann nur, weil er  ist der Markt: der Wettbewerb ist die
            fischen Ausgaben gehen. Der Preis-     ventionen zu finanzieren. Also entgehen     nicht noch linkere Politik macht.       Qualitätssicherung.
            entdeckungsmechanismus macht es  dem Staat tatsächlich Einnahmen.                  Medien werden immer standardisier-
            möglich, Emissionen möglichst günstig  Das ist korrekt. Doch hier müsste noch      ter. Immer gleiche Nachrichten mit  Diese und noch viele weitere Medien-
            zu reduzieren.                         der Beweis angetreten werden, dass          immer gleicher Empörung, und im-        Kampffelder  werden  von  den  zwei
                                                   die Subventionen des Staates effizien-      mer gleich billiger Personalisierung  Gästen des Schweizer Woche Talks
            Wirkungsvolle Abgabenbefreiung         ter sind als der Befreiungsmechanis-        erfolgen in allen Kanälen gleich. Ob  thematisiert  und  diskutiert.  Frisch,
            Wie wirken sich diese Befreiungen aus?  mus. Doch genau die subventionierten       NZZ, Tagesanzeiger oder Blick, alle  fröhlich und etwas frech.
            Es ist korrekt, wie die EFK schreibt,  Sektoren haben weniger CO2 reduziert        sind austauschbar, weil die die glei-
            dass der Industriesektor zwischen den  als die Industrie. Also ist die Subvention   chen und gleich schlechten Beiträge  Diese Sendung wird unterstützt durch
            Jahren 2013 und 2020 aggregiert seine  nicht effizient.                            zeigen. Abfallend ist nur das SRF, das  die Schoop + Co. AG in Baden-Dättwil.
            Emissionen um 20 Prozent reduzierte. In  Was bleibt? Die Klimapolitik mit der Ab-  Staatsfernsehen, das noch weniger
            diesem sind aber viele Betriebsschlies-  gabenbefreiung funktioniert. Die billige   kritisch ist.                           Zu  sehen  ist  der  «Schweizer  Woche
            sungen enthalten. Die Daten der EFK  Scharfmache der EFK falliert.                 Doch nicht alles ist schlecht. Markus    Talk» auf aargauerwoche.ch, basler-
            sind nämlich nicht bereinigt oder real,                                            Somm und Philipp Gut sind sich da-       woche.ch, basellandwoche.ch, oltner-
            sondern nur nominal.                                                               rin einig, dass gerade die aktuelle Situ-  woche.ch und schweizertv.
            Noch schlimmer: Aus Aggregaten kön-                                                ation eine Chance ist. Für bürgerlich    ch sowie auf den über 100
            nen keine Folgerungen für individu-    Ihre Meinung zu diesem Thema inter-         orientierte Medien mit guten Forma-      Webseiten des Schweizer
            elle Zusammenhänge gezogen werden.  essiert uns. Schreiben Sie per Mail an:        ten und guter Recherche gibt es in       Kombi.
            Etwa aus dem steigenden Schweizer  schneider@umweltzeitung.ch                      der Schweiz einen Markt. Gerade mit
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10