Page 3 - Luzerner Seewoche - KW 37 - 2015
P. 3
KOLUMNE Freitag, 11. September 2015 Seite 3 FORTSETZUNG FRONT Das Strampolino in Emmen ist Moment mal... in einem schmucken, heimeli- gen und gemütlichen Landhaus mit riesigem Garten unterge- bracht, wo die Kinder enorm viel Platz für ausgelassenes und be- wegungsreiches Spielen haben. Eine manipulative Die unmittelbare Umgebung bietet verkehrsfreie Spazier- wege durch Wiesen, Felder und Gesellschaft Wald und ermöglicht sogar den Besuch von Hasen und Frosch- teich. In den Innenräumen lässt weiss, dass wirtschaftlich bit- es sich ausgiebig spielen und sin- tere Zeiten heranbrechen wer- gen, basteln oder malen, erzäh- den. Nur Möbelbauer Hannes len und zuhören sowie ausruhen Ich bin Unternehmer und ver- Holzknorz aus Ranflüh hat da- und sich erholen (vielleicht von unsichert. Vor zwei Wochen von nichts mitbekommen, weil einem längeren Spaziergang…). kündigten die Schweizer Me- er damit beschäftigt ist, einen dien in grossen, bedrohli- Grossauftrag fertig zu stellen. Gesund durch den Alltag – Bilder: Mario P. Hermann chen Lettern an: «Die Schweiz Wir sind eine zutiefst mani- mit Bewegungsförderung Viel Spass im Strampolino in Emmen rutscht in eine Rezession». pulative Gesellschaft gewor- Was für die Erwachsenen be- Sieben Tage später heisst es: den, deren Urteilsvermögen treffend Bewegungsförderung wegungsdrang. Er ist der Motor Sinneswahrnehmung und des «Die Schweizer Wirtschaft ist zum Teil erschreckend tief ge- gilt, ist auch für die jüngste der kindlichen Entwicklung und Gleichgewichts. In dieser sehr im zweiten Quartal gewach- sunken ist. Das machen sich Generation angezeigt! Babys führt zur Exploration des eige- wichtigen Entwicklungsphase sen, die Schweiz befindet sich Grosskonzerne, Banken, Wirt- und Kleinkinder haben einen nen Körpers und dessen Funk- brauchen die Kinder genügend nicht in einer Rezession.» Aber schaftskapitäne und Politiker enorm grossen natürlichen Be- tion, sowie die Ausprägung der Bewegungsfreiraum und Bewe- hallo, was soll das? Als um- zu nutzen. Sie teilen uns mit, gungsanreize sowie eine stär- sichtiger Unternehmer habe was wir zu erwarten haben, kende und vertrauensvolle Er- ich nach der ersten Mitteilung was wir tun sollen, wie wir uns ziehung. Zudem lernen Kinder, reagiert. Ich habe vorsorglich zu verhalten haben und wie wir die ihren Bewegungsdrang aus- einen Mitarbeiter entlassen. uns vor unerwünschten Folgen leben können, viel besser und Haben wir nun eine Rezession schützen können. Die Profi- effizienter als ihre «unbeweg- oder doch Hochkonjunktur, teure dieser Massenmanipula- ten» Mitschüler. Strampolino soll ich meinen Ex-Mitarbei- tion sind aber stets die andern legt grossen Wert auf die vorgän- ter wieder einstellen und viel- und nicht wir, die wir alles tun, gig erwähnten Punkte und das leicht noch einen weiteren Mit- damit dieses und jenes nicht gesamte Betreuer-Team freut arbeiter anstellen oder soll ich eintrifft. sich, auch Ihr Kind in die fröhli- noch einen zweiten Angestell- che «Strampolino»-Gruppe auf- ten entlassen? Ein Bekannter von mir kam nehmen zu dürfen! jüngst von einer einjährigen Vor ein paar Tagen habe ge- Weltreise zurück, die ihn in ab- lesen, dass Forscher heraus- gelegene Gebiete geführt hat, Mario P. Hermann gefunden haben, dass Kaffee- in denen er monatelang von trinken sehr gesund sein soll. jeglichen modernen Kommu- Kaffee senke das Krebsrisiko, nikationsmitteln getrennt war. regelmässige Kaffeetrinker Sein erster Kommentar nach würden weniger oft an Herz-, seiner Rückkehr war: «Wie Kreislaufproblemen erkranken ich sehe, hat sich nichts ver- «Luzern geht gern»: und allein der Duft von Kaf- ändert.» Unglaublich, dieser fee senke den Stresslevel. Ich Satz, dabei hat man uns wäh- Täglich 10'000 Schritte für die Gesundheit habe meine Kaffeetasse wie- rend dieser Zeit mit dutzen- der hervorgeholt und genuss- den wirtschaftlichen, gesund- Ab sofort heisst es wieder: ihre erreichte Schrittzahl auf förderung. «10'000 Schritte pro voll mit der braunen Brühe heitlichen, sozialen und vielen Täglich 10'000 Schritte ge- dem Flyer «Luzern geht gern» Tag braucht es aber, um einen gefühlt. Denn vor einem hal- anderen Schreckensszenarien hen und so nachhaltig die (erhältlich unter www.luzern- optimalen Nutzen für die Ge- ben Jahr habe ich aufgehört konfrontiert. Ich weiss auch Gesundheit fördern. Das Ge- gehtgern.lu.ch oder bei den sundheit zu erzielen. 10'000 Kaffee zu trinken, nachdem aus eigener Erfahrung: Es gibt sundheits- und Sozialdepar- oben aufgeführten Abgabestel- Schritte steigern das Wohlbefin- ich gelesen hatte, dass meine Kriege, schwere, sogar tödliche tement führt vom 14. Septem- len). Auch andere körperliche den, senken das Risiko für Un- Lebenserwartung drastisch Krankheiten, Arbeitslosigkeit, ber bis zum 25. Oktober 2015 Aktivitäten wie beispielsweise fälle und verschiedenen Krank- sinkt, wenn ich weiterhin vier Hunger, Armut und Schick- zum dritten Mal die Aktion Schwimmen oder Gartenarbeit heiten.» Mit einem Schrittzäh- bis sechs Tassen Kaffee täglich salsschläge – auch hier bei uns «Luzern geht gern» durch. können in Schritte umgewan- ler habe man eine gute Orien- trinke. So gesehen wäre mein und es kann auch mich treffen. Ein Schrittzähler kann für delt und registriert werden. tierung im Alltag und Bewegung Ende noch vor dieser Kolumne fünf Franken in beteiligten Wer an fünf Tagen pro Woche werde sichtbar. bedrohlich nahe gerückt. Aber ich habe gelernt, dass ich Apotheken, Drogerien, Haus- die Schrittzahl von 10'000 er- mich erst damit befassen muss, arzt- und Physiotherapiepra- reicht, nimmt an einem Wett- Aktion breit abgestützt Was ist bloss aus uns gewor- wenn es mich trifft. Und dann xen bezogen werden. bewerb teil. Wie in den Vorjahren ist die Ak- den? Wir schnappen alles auf werde ich nach Lösungen su- tion «Luzern geht gern» auch und reagieren auf alle Meldun- chen. Deshalb habe ich weder Die Aktion «Luzern geht gern» Slogan 2015: «Ich gehe mit» in diesem Jahr durch verschie- gen in den Medien, aber auch Rezession noch Hochkonjunk- ist ein Erfolg: Bereits 2012 und Die diesjährige Aktion «Luzern dene Luzerner Partner im Ge- von unseren Nachbarn, Freun- tur, Kaffee lässt mich nicht 2013 haben sich Tausende Lu- geht gern» steht unter dem Slo- sundheitswesen wie Apothe- den und Bekannten. In der Zei- jünger aussehen und die chi- zernerinnen und Luzerner dank gan «Ich gehe mit». Der Auf- ken, Drogerien, Hausarzt- und tung steht, dass wir uns in eine nesische Wirtschaft verursacht der Aktion des Gesundheits- ruf richtet sich an alle Luzer- Physiotherapiepraxen abge- Rezession befinden und schon mir kein Magengeschwür. Ich und Sozialdepartements mehr nerinnen und Luzerner, beson- stützt. Partner ausserhalb des haben wir schlaflose Nächte. mache einfach das, was ich bewegt. Nun bietet sich für die ders aber an jene, die sich im Gesundheitswesen beteiligen Im Facebook warnt ein Kollege für richtig erachte, was sich Bevölkerung erneut die Gele- Alltag zu wenig bewegen. Regie- sich ebenfalls: Sie haben attrak- davor, dieses und jenes zu tun, gut und richtig anfühlt, ma- genheit, täglich 10'000 Schritte rungsrat Guido Graf, Vorsteher tive Wettbewerbspreise für die ansonsten wir heillos krank che oft zwei Schritte vorwärts zu sammeln. Die dritte Ausgabe des Gesundheits- und Sozialde- Teilnehmerinnen und Teilneh- würden. Weil wir aber gestern und einen zurück, bin zufrie- von «Luzern geht gern» startet partements, ist überzeugt: «Auf mer der Aktion zur Verfügung genau das getan haben, wovor den, manchmal unzufrieden am 14. September und dauert einfachem Weg können wir mit gestellt, wie eine Übernachtung unser Kollege uns eben gewarnt und unausstehlich. In der Zwi- bis zum 25. Oktober 2015. «Luzern geht gern» Menschen für 2 Personen im Hotel Seeburg hat, wird uns bereits kurz nach schenzeit lasse ich die Welt dazu bringen, sich mehr und be- Luzern, ein Jahresabo für alle dem Lesen schwindlig und wir einfach ihre Runden drehen… Schrittzähler können wusster zu bewegen.» 8 ONE Training Center in der suchen deshalb schon mal die ab sofort gekauft werden Zentralschweiz, 2x eine Sport- Telefonnummer der Notruf- Schrittzähler gibt es ab sofort 10'000 Schritte für scard sowie weitere Preise. zentrale des nahegelegenen Walter Ryser für fünf Franken in jenen Apo- die Gesundheit Spitals heraus. Und dann krän- Redaktioneller Mitarbeiter theken, Drogerien, Physiothe- Viele Menschen wissen nicht, kelt auch noch die Chinesi- rapie- und Hausarztpraxen zu wie viele Schritte sie im Alltag Informationen zur Aktion unter: sche Wirtschaft und schon ru- kaufen, die sich an der Aktion erreichen. Im normalen Büroall- www.luzerngehtgern.lu.ch mort es an den Finanzmärkten beteiligen. Während sechs Wo- tag seien es etwa 5000 Schritte, weltweit und man macht uns chen notieren die Teilnehme- erklärt Claudia Burkard, Leite- in vielen Medienkommentaren rinnen und Teilnehmer täglich rin der Fachstelle Gesundheits- pd
   1   2   3   4   5   6   7   8