Page 7 - Luzerner Seewoche - KW 37 - 2015
P. 7
MIX Freitag, 11. September 2015 Seite 7 ANMERKUNG ZUM TAGESGESCHEHEN... Gegenverkehr untersagt – Von Ulrich Schlüer, Flaach ZH Wer aus Süddeutschland kommend via Rafzerfeld in die kehr von schweren Fahrzeugen Blinken. Kommt es, dann setzen Schweiz will, muss zwingend eine der beiden vom Rafzer- – dank offenbar aufmerksamen sich alle drei in Bewegung. Und feld nach Süden und Osten wegführenden Rheinbrücken Fahrern – seit Jahren durch ver- schon tritt ein, was der seiner passieren. nünftiges Gewähren des Vor- Logik verhaftete Planer aus Zü- Die meisten fahren via den – der Brücke vermieden. Wer spä- tritts zugunsten des sich auf der rich mit seiner Lichtsignal-Idee morgens und abends notorisch ter bei der Brücke eintrifft, war- Brücke Befindenden kaum je unbedingt vermeiden wollte: während Stunden verstopften tet ganz selbstverständlich den stattfindet, konnte sich der Ver- Hintereinander befinden sich – Engpass Eglisauer Brücke in Gegenverkehr kurz ab und fährt kehrstafeln-Regent aus Zürich drei schwere, beladene Lasten- Richtung Flughafen und Zürich. erst los, wenn die Brücke frei schlicht nicht vorstellen. züge auf der schmalen Brücke. Andere, Richtung Winterthur ist. Niemand hat das befohlen. So schritt er zu Tat: Mittels Etwas, was sozusagen nie ein- oder auf Nebenstrassen Rich- Aber es funktioniert seit Jahr- Lichtsignalen wurde wech- getreten ist, solange vernünf- tung Flughafen unterwegs, be- zehnten – unfallfrei! selseitiger Einbahnverkehr tige Chauffeure den Gegenver- nutzen die Flaacher Brücke. Eines Tages ist diese Selbstre- durchgesetzt. Dass sich seither kehr selbstverantwortlich – das Diese Flaacher Brücke hat be- gulierung einem Schreibtisch- abends und morgens der rege Kreuzen auf der Brücke konse- reits einige Jahrzehnte auf dem Planer aus dem fernen Zü- Grenzgängerverkehr in langen quent vermeidend – organisier- serst logischen Beitrag zur Ver- Buckel. Sie wurde erstellt, als rich ins Auge gestochen. Was Kolonnen staut, kümmert den ten. kehrssicherheit angeordnet zu Lastwagen und Postautos noch könnte, fragte sich dieser et- Schreibtisch-Strategen nicht. Die Brücke hält’s bis heute haben – obwohl echte Belas- deutlich weniger breit waren was schreckhafte Funktionär, Offenbar auch nicht, was jetzt aus. Und der Schreibtisch-Pla- tungsprobleme für diese Brücke als heute. Tagsüber passieren nicht alles geschehen, wenn un- tagsüber bei lockererem Ver- ner in seinem Büro in Zürich, erst eintreten, seit «sein» Licht- bei insgesamt eher lockerem versehens zwei schwere Lasten- kehr als Folge der Lichtsignal- dem mögliche Überlastung der signal mehrere schwere Laster Verkehr recht viele Lastenzüge züge auf der engen Brücke kreu- Regelung regelmässig eintritt: Brücke durch Kreuzungsma- gleichzeitig auf die aus seiner diese Brücke – Kiestransporter zen müssten? Es könnten sich, Da warten, gestaut vom Lichtsi- növer von Lastern vor kurzem Sicht gefährdete Brücke lotst. aus dem Rafzerfeld, aber auch stellte er erschauernd fest, Be- gnal, zuweilen zwei, manchmal noch den Angstschweiss auf die Es lebe der Schreibtisch-Funk- Lastwagenzüge mit Anhänger. lastungsprobleme ergeben. Kä- auch drei beladene Kieslaster Stirne getrieben hat, wird sich tionär! Es lebe die Bürokratie! Weil die Brücke etwas eng ist, men die Laster überhaupt anei- oder Lastenzüge hintereinander in seinem Büro bis heute in der werden Kreuzungsmanöver auf nander vorbei? Dass Gegenver- vor rotem Licht auf das orange Gewissheit wiegen, einen äus- us Spannende Einblicke an den Europäischen Tagen des Denkmals Die Europäischen Tage des Denkmals vom 12./13. Septem- ÜBERBLICK ber stehen dieses Jahr unter dem Motto «Austausch – Ein- fluss». Archäologie und Denkmalpflege des Kantons Zü- SAMSTAG, 12. SEPTEMBER rich sowie der Städte Winterthur und Zürich präsentieren zusammen mit verschiedenen Partnern ein umfangreiches ZÜRICH Programm. Alle Führungen sind kostenlos. Winterthur: Fremdes in archäolo- gischen Funden (13.30 und 15.30 Seit über 20 Jahren finden an riert. Mit der kantonalen Denk- Uhr) einem Wochenende im Sep- malpflege kann der Landsitz, Zürich, Beckenhof: Ein Hauch tember die Europäischen Tage der sonst privat vermietet und Frankreich im zwinglianischen des Denkmals statt – in der nicht zugänglich ist, besichtigt Zürich (11.00 und 13.30 Uhr) Schweiz genauso wie in weite- werden. Bild: © Kantonsarchäologie St.Gallen Zürich, Semper Aula: Die Semper ren 49 europäischen Ländern. «Scherben bringen Glück...» in Rap- Aula – ein Schmuckstück der ETH Im Kanton Zürich wird das Pro- Semper Aula – ein perswil-Jona (11.00, 13.30 und 15.00 Uhr) gramm unter Schirmherrschaft Schmuckstück der ETH der Denkmalpflege des Kantons Gottfried Semper plante beim Reinigung eines Platzes getanzt, LUZERN Zürich sowie der Städte Winter- Bau der Aula der ETH in den so auch letztes Jahr beim Be- Luzern: Fremde Dienste - eigene thur und Zürich in Zusammen- 1860er-Jahren eine hoch über such des Dalai Lama im Tibet- Kultur. 10, 11, 13, 14 und 15 Uhr. arbeit mit zahlreichen externen der Stadt liegende «Loggia». Die Institut. Danach zeigt die kan- Hirschenplatz 12, Göldlin von Tief- Partnern organisiert. ambitionierte Innenausstat- tonale Denkmalpflege in einem enau-Haus, beim Eingang tung feierte den «Fortschritt der zweiteiligen Rundgang das his- Jugendstil in Luzern: 9, 11, 14 und Die Europäischen Tage des Menschheit durch wissenschaft- Wandpaneel Versailleszimmer, Be- torische Fabrikareal mit dem 16 Uhr. Hirschengraben 17, Stadt- Denkmals bieten die einma- liches Wissen». Die Schweiz ckenhof, Zürich Fabrikgebäude von 1824 sowie haus, beim Haupteingang lige Gelegenheit, Objekte und zeigte eine Fotografie der Aula das aus architekturgeschichtli- Räume zu besichtigen, die für bei der Weltausstellung in Paris Industrie und Migration cher Sicht äusserst innovative, SONNTAG, 13. SEPTEMBER die Öffentlichkeit oftmals nicht im Jahr 1889. Im Rahmen ver- im Tösstal postmoderne Klostergebäude zugänglich sind. Historiker und schiedener Forschungs projekte Nebst den Führungen in Zürich von 1968. Im Zentrum steht die ZÜRICH Kunsthistoriker machen ge- konnte die Bau- und Restaurie- und Winterthur konzentriert Vermittlung der Industrialisie- Rikon: Tibetische Oper (ritueller meinsam mit Eigentümern und rungsgeschichte der Aula auf- sich der diesjährige Denkmaltag rung des Tösstals, aber auch die Reinigungstanz, 10.10 Uhr); zwei- Architekten Führungen und gearbeitet werden. Dies mün- auf Rikon. Zur Eröffnung tanzt Auswirkungen der Immigration teilige Führung durch das histo- zeigen nicht nur das Gebäude, dete 2014 in eine Sicherung und das Folklore-Ensemble der Tibe- der Tibeter in den 1960er Jah- rische Fabrikareal und das Tibet- sondern erzählen auch die Ge- Konservierung der Wandma- ter Gemeinschaft Schweiz und ren werden thematisiert. Institut (10.40, 11.40, 13.40 und schichten von ehemaligen Be- lereien. Das Resultat wird von Liechtenstein die Oper Ngönba 14.40 Uhr). wohner und Bewohnerinnen der kantonalen Denkmalpflege Ri-Nga. Diese Oper wird bei spe- pd und geben Auskunft zu denk- zusammen mit der Professur ziellen Anlässen zur rituellen SCHWYZ malpflegerischen Fragen. Alle für Denkmalpflege und Baufor- Der Hochperron in Goldau, 10 Uhr Führungen am 12. und 13. Sep- schung der ETH gezeigt. Die Rigi als Pionierort des Schwei- tember 2015 sind kostenlos. zer Tourismus verfügt über einzig- Écu, Bernstein und Hering – artige Industriedenkmäler. Bahn- Ein Hauch Frankreich im Fremdes in archäologischen hofstrasse 1, Hochperron Rigi- zwinglianischen Zürich Funden bahn. Ein Schwerpunkt im Programm Ein Geldbeutel mit französi- liegt dieses Jahr in der Stadt Zü- schen Münzen des 18. Jahr- ST. GALLEN rich. Der Beckenhof gehört zu hunderts, Heringwirbel von der Rapperswil-Jona: Scherben brin- den schönsten barocken Land- Nordsee und Fayence aus der gen Glück... 11 bis 17 Uhr, Herren- sitzen Zürichs. Zur eindrückli- Toscana: Die archäologischen berg 40, Stadtmuseum Rappers- chen Ausstattung des grossen Nachweise für Fremdes im mit- wil-Jona Herrenhauses gehören auch telalterlichen und neuzeitlichen wenig bekannte, bemalte Lein- Winterthur sind vielfältig. Auf ZUG wandpaneele, die einen Hauch einer Tour durch die Altstadt Baars Baukultur entdecken – ein französischen Luxus ins zwing- von Winterthur geht die Kan- Architekturspaziergang, 10.15 bis lianische Zürich gebracht ha- tonsarchäologie zusammen mit 11.45 Uhr (Dauer ca. 90 Min.) Asyl- ben. Der Herrensitz wurde in dem Münzkabinett den Objek- strasse 1, Pfarrkirche St. Martin, den 1980er-Jahren und nun ten, ihren Fundorten und Ge- Bilder: zVg / zh.ch Pfarreiheim wieder 2014 umfassend restau- schichten nach. Tibet-Institut, Rikon
   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12