Page 6 - Luzerner Seewoche - KW 34 - 2020
P. 6

SEITE 6                                                                                                                                   DIENSTAG, 18. AUGUST 2020





                                                     «Von der physischen Sicherheit


                               profitiert die gesamte Wirtschaft unseres Landes»



          Die Stimmberechtigten entscheiden an 27. September 2020 über die Beschaffung neuer Kampf-                                            über Produktionsanlagen, For-
          flugzeuge. Die Vereinigung Pro Libertate setzt sich vehement dafür ein. Ihr Präsident Thomas                                         schungslabors, Logistiktermi-
          Fuchs – altNationalrat und aktuell Berner Gemeinderatskandidat – appelliert an den gesunden                                          nals und Bildungseinrichtun-
          Menschenverstand der Schweizer Bevölkerung. Denn Schutz und Sicherheit für die Menschen                                              gen schützen zu können. Unter-
          und ihre Freiheit sind die Grundpfeiler für die Stabilität der Schweiz. Zudem ist der Ersatz der                                     nehmen vertrauen auf die Si-
          Flugzeuge von grosser wirtschaftlicher Bedeutung und sichert viele Aufträge und Arbeitsplätze.                                       cherheit ihrer Arbeitsplätze
                                                                                                                                               und  investieren  in  den  Stand-
          Pro Libertate setzt sich  für  der  Grenze  blockiert und  je-    Es ist wie mit der Feuerwehr –                                     ort Schweiz. Dadurch werden
          ein Ja zur Beschaffung neuer  des Land schaute nur für sich.  man muss bereit sein und wenn                                          Arbeitsplätze geschaffen und der
          Kampfflugzeuge ein. Was sind  Wenn wir im Ernstfall zudem auf  man sie nicht braucht umso bes-                                       Wohlstand in der Schweiz wird
          Ihre Hauptargumente dafür?       die Luftwaffen der Nachbar ba-   ser. Die vielfältigen Aufgaben                                     garantiert. Von der physischen
          Thomas Fuchs: Schutz und Si-     sieren wollen, dann werden wir  der Armee kann keine andere                                         Sicherheit profitiert die gesamte
          cherheit für die Menschen und  diese auch mitfinanzieren müs-     Organisation übernehmen, die                                       Wirtschaft unseres Landes. Die
          ihre Freiheit sind die Grundpfei-  sen und hätten selber nichts zu  Gruppe für eine Schweiz ohne                                     Sicherheit in der Schweiz ist
          ler für die Stabilität der Schweiz.  sagen. Von der Schweiz als si-  Armee schon gar nicht.                                          deshalb ein wesentlicher Stand-
          Sie bilden die Basis für eine ge-  cheres Land wird erwartet, dass                                                                   ortfaktor. Ausländische Firmen,
          sunde gesellschaftliche und wirt-  wir uns selber und eigenständig  Schon beim Gripen hiess es,                                      welche Aufträge erhalten, wer-
          schaftliche Entwicklung unseres  schützen können.                 ohne den Flieger sei die Luft-                              Bild: zVg  den diese in der Schweiz kom-
          Landes. Nur wenn wir unsere                                       verteidigung nicht mehr zu ge-    Thomas Fuchs: JA zu den neuen    pensieren müssen. An erster
          Flotte rechtzeitig ersetzen, kön-  Für Pro Libertate ist ein Nein zu  währleisten. Es ging doch. Jetzt  Kampfflugzeugen – Ja zur Sicherheit   Stelle steht die Maschinenindus-
          nen wir die Sicherheit in unse-  neuen  Kampfflugzeugen  auto-    tönt es wieder gleich. Warum  unseres Landes!                      trie, an zweiter die Metallindus-
          rem Land und den Schutz der  matisch auch ein Nein zur Ar-        sollen wir das glauben?                                            trie und an dritter die elektroni-
          Bevölkerung weiterhin gewähr-    mee und der Sicherung der  Es ging, weil wir mit den alten  Die SP schlägt vor, einen güns-         sche und elektrotechnische In-
          leisten.  Alle  Institutionen,  die  Schweiz. Wieso sind diese  Flugzeugen den Dienst erledigt  tigeren Jet für den Luftpolizei-     dustrie.
          dazu beitragen, sind wichtig, wie  Kampfflugzeuge so existenziell  haben und jetzt die Kapazitäts-  dienst zu beschaffen und die
          zum Beispiel: Polizei, Grenz-    für die Schweizer Armee?         grenzen  erreichen.  Das  Nein  aufgefrischten F/a-18 für den  Sagt das Volk – wie schon beim
          wachtkorps, Feuerwehr, Ambu-     Wenn der Luftraum nicht gesi-    zum Gripen war eine Diskussion  Einsatz in Notfall bereit zu ha-   Gripen 2014 – Nein zu den
          lanz, Zivilschutz, Cybereinhei-  chert werden kann, dann sind  um den Flugzeugtypen und ging  ben. Wieso überzeugt diese Idee  Kampfflugzeugen. Was bedeu-
          ten und auch die Armee als Si-   auch die Bodentruppen und die  daher am Schluss verloren. Die-     Pro Libertate nicht?             tet das für die Schweiz?
          cherheitsreserve. Die Luftwaffe  Infrastruktur nicht mehr ge-     ses Mal geht es um die Grund-     Die SP will die Armee abschaffen  Es wäre bedauerlich, für die
          der Armee schützt den Luft-      schützt. Die meisten Gegner der  satzfrage, ob wir unseren Lauf-   und will nun mit taktischen Vor-  Schweiz, für den Wirtschafts-
          raum auch zugunsten der zivi-    Flugzeugbeschaffer sind letzt-   traum  selber  schützen wollen  schlägen ein NEIN herbeifüh-       standort und letztendlich wäre
          len Behörden. Es geht um den  endlich die Armeeabschaffer  oder nicht.                              ren. Wir alle fliegen nicht gerne  es ein schwerer Schlag gegen
          Ersatz der Tiger aus dem Jahre  der ersten Stunde. Man will die                                     mit alten Flugzeugen in die Fe-  die Sicherheit in unserem Land.
          1978 und der F/A18 aus dem  Armee weiter schwächen um  Die Schweiz wurde Corona be-                 rien, auch wenn diese unterhal-  Es liegt kein Plan B vor. Nur mit
          Jahre 1996. Moderne Kampf-       sie dann eines Tages ganz abzu-  dingt finanziell arg durchge-     ten werden. Die Technik ist weit  einem JA am 27.9.2020 wird der
          flugzeuge sehen heute anders  schaffen. Die bekannte Salami-      schüttelt. Kann sie sich die  fortgeschritten und es ist nun an  Schweizer Lauftraum ab 2030
          aus. Der Entscheid von heute  taktik läuft seit Jahren so.        sechs Milliarden teuren Kampf-    der Zeit, neue Flugzeuge zu be-  noch sicher sein.
          betrifft den Schweizer Luftraum                                   jets überhaupt leisten oder ist  schaffen, statt alte teuer zu sa-
          im Jahre 2030. Der Schutz des  Viele, vor allem junge Men-        das nicht eine Verschleuderung  nieren. Pro Jahr bestehen rund  Welche Chance geben Sie dieser
          eigenen Luftraums und die Lan-   schen in der Schweiz,  scheint  von «Steuermilliarden»?            40 Fälle, bei welchen ein Luft-  Vorlage, dass sie in Ihrem Sinn
          desverteidigung können nicht  nicht mehr klar zu sein,   wes-     Im Gegenteil, die Beschaffung  fahrzeug entweder die Luftho-       angenommen wird?
          delegiert werden.                halb unser Land eigentlich eine  führt zu Milliardenaufträgen für  heit verletzt, die Luftverkehrs-  Die Stimmberechtigten haben in
                                           Armee braucht. Was würden Sie  die Schweizer Industrie und Si-     regeln missachtet oder sich in  der Schweiz oft gesunden Men-
          Sie argumentieren, als neutra-   ihnen antworten?                 cherheit gibt es nun einmal  einem Notfall befindet und da-        schenverstand bewiesen und
          les Land muss sich die Schweiz  Der Spruch «jedes Land hat eine  nicht zum Nulltarif. Der Kauf ist  mit einen Einsatz  von Kampf-    ich bin überzeugt, dass auch
          selbst schützen können. Wieso  Armee, die eigene oder eine  eine Investition über viele Jahre  flugzeugen bedarf.                    dieses Mal eine Mehrheit JA zur
          ist das wichtig, die Schweiz ist ja  fremde» macht auch heute Sinn.  hinaus. Der Bund verwendet                                      Beschaffung neuer Kampflug-
          von befreundeten Staaten um-     Die Welt ist leider nicht friedli-  zur Finanzierung ausschliess-  Der Ersatz von Flugzeugen ist  zeuge sagen wird. Es ist ein Pro-
          geben?                           cher geworden. Wenige Flug-      lich das ordentliche Armeebud-    gemäss Pro Libertate auch von  jekt für die nächsten 20 Jahre
          In der Corona-Krise haben wir  stunden entfernt sind Kriege  get. Es wird kein Geld an ande-        grosser wirtschaftlicher Bedeu-  und sichert unserem Land zu-
          alle miterlebt, wie freundlich  im Gang. Im Ernstfall wird es  ren Orten des Bundeshaushalts  tung. Erklären Sie das!                dem viele Aufträge und Arbeits-
          unsere Nachbarstaaten mit uns  zu spät sein, eine Armee aufzu-    fehlen.  Wird  die  Vorlage  abge-  Der Ersatz der  Flugzeuge  ist  plätze.
          umgehen. Schutzmasken und  bauen. Wir müssen uns für den  lehnt, verbleibt das Geld im Ar-          wirtschaftlich von grosser Be-
          medizinische Güter wurden an  schlechtesten Fall vorbereiten.  meebudget.                           deutung, um den Luftraum                        Corinne Remund


                                                                Bergferien sind gefragt



          Die Zwischenbilanz zum Som-                                                                         einem Rückgang von mindes-       ten, sowohl als Tagesausflug als
          mer von Schweiz Tourismus                                                                           tens 44  Prozent im Vergleich  auch zur Übernachtung. Dieser
          (ST) zeigt für das Berggebiet                                                                       zum Vorjahr, also 1.3 Mio. aus-  Boom führt auch viele einheimi-
          erfreuliche 37 Prozent mehr                                                                         ländische  Hotelnächte  weni-    sche «First Visitors» in die Berge,
          Hotelübernachtungen von                                                                             ger.Dieses riesige Minus konnte  die davor noch nie Schweizer
          einheimischen Gästen, aber                                                                          auch von  den  zusätzlichen  Bergsommerferien unternom-
          auch ein erschreckendes Mi-                                                                         Schweizer  Gästen  nicht  kom-   men hatten. Erfreulicherweise
          nus  von  44  Prozent  bei  den                                                                     pensiert werden. So sieht es für  bleiben  viele  dieser Schweizer
          ausländischen Touristen. Die                                                                        die Sommerferien-Saison auch  Touristen, wenn sie dann über-
          Rückmeldungen aus der Tou-                                                                          in den Bergen nach einer negati-  nachten, auffallend länger in
          rismusbranche bestätigen zu-                                                                        ven Gesamtbilanz mit einem Mi-   den Destinationen und leisten
          dem eine grosse Lust an Ferien                                                                      nus von über 5 Prozent im Ver-   sich mehr, als sie das in der Ver-
          im eigenen Land bei Schwei-                                                                         gleich zum Vorjahr aus. Diese  gangenheit getan hatten.Weiter
          zerinnen und Schweizern.                                                                            Ergebnisse stammen aus einer  hoch begehrt sind Aufenthalte
                                                                                                              landesweiten Branchenumfrage  und Besuche der jeweils anderen
         Bergdestinationen im ganzen                                                                          bei Tourismusdestinationen, Se-  Sprachregion: Westschweizer
         Land melden einen Ansturm                                                                   Bild: pixabay  henswürdigkeiten und grossen  entdecken die Deutschschweiz,
         von Schweizer Gästen in den  Besonders die traditionellen Alpen-Destinationen sind beliebt wie nie bei   Bergbahnen, welche ST vor kur-  wie unter anderen Guido Buob,
         Monaten Juni bis August. Bei  Schweizer Gästen, sowohl als Tagesausflug als auch zur Übernachtung    zem durchgeführt hat.            Geschäftsführer Appenzeller-
         den Hotellogiernächten kommt                                                                                                          land Tourismus (AI), anschau-
         so im Schnitt ein ordentliches  ist eine Million Übernachtun-      gen Grenzen. Trotz ersten Tou-    Schweizer machen begeistert  lich  schildert:  «Bereits  im  Juli
         Plus von 37 Prozent zusammen,  gen mehr als zur selben Zeit  ristinnen und Touristen aus den           Bergferien in der Schweiz      haben wir die Anzahl französi-
         stark beeinflusst von den tradi-  2019. Die ausländische Nach-     Nachbarländern und den Bene-      Besonders die traditionellen  scher Broschüren aufgebraucht
         tionell  bei  Einheimischen  be-  frage nach Schweizer Bergsom-    lux-Staaten rechnen die loka-     Alpen-Destinationen sind be-     und mussten nachdrucken».
         liebten Bergferienorten.  Das  merferien hält sich jedoch in en-   len Tourismusakteure hier mit  liebt wie nie bei Schweizer Gäs-                                 pd
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11